Der Schweinewelpe – motiviert Sport treiben

5 Tipps, wie du auch im Winter sportlich bleibst

Wer die hohe Kunst des „Schweinehund-Überwindens“ beherrscht, lebt leichter und motiviert sich leichter für Sport. Wie es so ist, wenn man den Schweinehund erst garnicht kennt, ist relativ einfach zu beschreiben. Du gehst zu jeder Jahreszeit, bei jeder Temperatur und zu jeder Tageszeit problemlos zum Sport. Du denkst nämlich nicht über den Hund namens Schwein nach, sondern darüber, wie erholt und ausgeglichen du dich nach einer Stunde Sport fühlst. Bevor du zum Sport gehst denkst du demnach nicht nur im Ansatz über das gemütliche Sofa, das quengelnde Baby oder den noch zu erledigenden Einkauf nach, sondern gehst einfach zum Sport.

Ach, wenn das alles so einfach wäre.

Wenn du bereits alles ausprobiert hast und mit deinem Schweine-Latein am Ende bist, sind diese 5 Tipps garantiert eine hilfreiche Inspiration, wie man regelmässig im Winter Fitness treibt, ohne vom Schweinehund zu einer heissen Tasse Tee eingeladen zu werden.

5 Tipps, wie du auch im Winter Sport treibst

Formuliere klare Ziele

Schreibe dir deine sportlichen Ziele auf einen grossen Zettel und klebe ihn auf den Kühlschrank. Dort sind die Ziele immer ersichtlich. Dieser Zettel soll dich jedoch nicht daran erinnern weniger zu essen. Wer Sport treibt, benötigt auch immer genügend Energie.

Sportliche Ziele müssen unbedingt Messbar und innerhalb eines realistischen Zeithorizonts umsetzbar sein. Wichtig ist, dass du dir dein Ziel bildlich vorstellen kannst. Dies kann z.B. der schlanke Bauch auf deinem Ferienfoto Mallorca 2012 sein oder die straffen Oberschenkel deiner besten Freundin.

Schaffe dir Freiraum – auch für Mamis möglich

Freiraum für Sport: Damit ist eigentlich nicht ein freier Trainingsraum gemeint, sondern eine gewisse freie Zeit in der Woche, die nur für dich und deinen Sport reserviert ist. Je nach sportlichen Zielen sind dies mit Anfahrt, umkleiden oder Vorbereitungszeit, ca. 3 bis 4 Stunden. Diese Zeit solltest du dir nehmen, um deinen Ausgleich und dein Wohlbefinden im Sport zu finden. Dabei ist es völlig egal, ob du dir diesen Zeitraum mit oder ohne dein Baby reservierst.

Fast geschafft

Bis hier hin hast du deinen Schweinehund bereits ordentlich zurecht gewiesen. Eigentlich wirkt er nur noch wie ein kleiner, süsser Schweinewelpe. Mit den folgenden Massnahmen wird er sogar richtig zahm.

Suche dir Trainingspartner

Motivation kommt natürlich aus dem Willen Fit zu werden und zu bleiben, seinem Körper etwas Gutes zu tun oder Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden. Motivation können aber auch die richtigen Trainings-Partner auslösen. In der Gruppe macht Sport viel mehr Spass, man geht mit Gleichgesinnten in dieselbe Richtung und spornt sich gegenseitig an!

Fixe Zeiten im Kalender

Richte dir ein bis zwei Mal pro Woche fixe Termine in deinem Terminkalender ein und verschiebe diese nicht. Dein Umfeld und deine Mitmenschen können sich darauf einstellen und wissen, dass du diese Termine nur deinen sportlichen Zielen widmest.

Organisiere deine sportlichen Aktivitäten

Für Singles sollte bereits beim 4. Punkt der Schweinewelpe nur noch ein kleiner knuffiger Wollkneul sein. Für Mamis kommt hier aber erst noch die grösste Herausforderung hinzu: Die Organisation! Wie organisiere ich eine einzige Stunde Sport? Sehr hilfreiche Tipps und Tricks zu diesem Thema sowie die ultimative Lösung erfährst du unter folgendem Link: HappyMommy Run.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.